Web

 

Roadmap für Visual Studio .Net

23.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft will die Entwicklungsumgebung Visual Studio .Net an zukünftige Produkte anpassen. Im Fokus stehen dabei die unter dem Codenamen "Everett" entwickelte Version für mobile Anwendungen und eine Variante für den SQL-Server-Nachfolger "Yukon".

Everett soll im ersten Quartal 2003 auf den Markt kommen und das .Net Framework 1.1 unterstützen, das im Vergleich zur Vorversion eine bessere Performance und einige Bugfixes bietet. Integriert wird außerdem der Support für SOAP 1.2 (Simple Object Access Protocol) und Visual J#. Damit will Microsoft Java-Programmierer zum Umstieg auf .Net bewegen.

Visual Studio .Net für Yukon kommt voraussichtlich zeitgleich mit dem SQL-Nachfolger im Jahr 2004 heraus. Laut Produkt-Manager Chris Flores werden Anwender die Wahl haben, Datenbank-Prozeduren in Visual Basic, C#, C++ und T-SQL (Transact-SQL) zu programmieren. In der aktuellen Variante lassen sich die Abläufe nur in T-SQL festlegen. (lex)