WAN-Optimierung plus UTM

Riverbed und McAfee bieten kombinierte Lösung

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Riverbed und McAfee haben eine strategische Partnerschaft angekündigt.
Ein "Steelhead"-Appliance von Riverbed
Ein "Steelhead"-Appliance von Riverbed

Auf den "Steelhead"-Systemen von Riverbed zur WAN-Optimierung und Anbindung von Filialstandorten lässt sich die "Firewall Enterprise" von McAfee künftig als virtuelle Instanz fahren. Möglich wird dies durch die "Riverbed Services Platform" (RSP), die auf der Virtualisierungssoftware von VMware basiert.

Anwender können damit die UTM-Dienste (Unified Threat Management) der McAfee-Software auf ihrem Steelhead-Gerät konsolidieren und sparen sich das zusätzliche Security-Blech. Die kombinierte und zertifizierte Lösung ist ab dem 19. April verfügbar.