Software Defined WAN

Riverbed kauft deutschen SD-WAN-Provider Ocedo

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Mit der Übernahme des Karlsruher Startups Ocedo verstärkt sich Riverbed in den neuen Wachstumsfeldern SDN und SD-WAN.

Erstmals seit seiner ausgiebigen Shopping-Tour von 2009 bis 2013 hat Riverbed Technology wieder eine Übernahme getätigt: Für einen nicht genannten Betrag kauft die Company Ocedo, einen Anbieter von SDN- (Software Defined Networking) und SD-WAN- (Software Defined Wide Area Network) Lösungen. Ziel des Zukaufs ist es laut Riverbed, die SDN-Strategie weiter auszubauen und Application-Performance- sowie Business-Agility-Lösungen für moderne hybride Unternehmen bereitzustellen.

Foto: Ocedo

Die Akquisition des privaten Unternehmens aus Karlsruhe ermöglicht es Riverbed außerdem, seinen Kunden schneller umfassendere SD-WAN-Lösungen zur Verfügung stellen. So verfügt das 2013 gegründete Unternehmen bereits über ein Produktportfolio für SDN-basierte Zweigstellenlösungen mit sicheren Gateways, drahtlosen Access Points und Switches sowie einem integriertem Cloud-Management-System. Letzteres soll eine Zero-Touch-Bereitstellung und die zentralisierte Kontrolle von Remote-Geräten sowie Netzwerk-Diensten ermöglichen.

Mit dem Zukauf stärkt Riverbed außerdem die im vergangenen Herbst angekündigte Initiative "Project Tiger". Im Rahmen dieser will Riverbed eine neue Suite anwendungszentrierter SD-WAN-Lösungen auf den Markt bringen, die traditionelle Zweigstellen-Router obsolet machen und Zero-Touch-Bereitstellung sowie -Management ermöglichen. Die Lösungen werden auf einer neuen Software-basierten Plattform basieren, über die sich Riverbed-eigene sowie fremde Dienste und Anwendungen flexibel verknüpfen lassen. Die erste SD-WAN-Lösung von Riverbed wird voraussichtlich ersten Quartal 2016 gelauncht und soll die Riverbed Application Performance Platform ergänzen sowie erweitern.

Zusätzlich zur innovativen Technologie bringt Ocedo auch erfahrene Führungskräfte und Ingenieure mit zu Riverbed. Die Ocedo-Gründer verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in der Netzwerkbranche und haben unter anderem Astaro mitbegründet, ein Unternehmen für Netzwerksicherheit, das im Jahr 2011 von Sophos gekauft wurde.

Was können SD-WAN-Lösungen?

SD-WAN-Lösungen vereinheitlichen und vereinfachen den Einsatz und die Verwaltung von hybriden WANs. So lassen sich Anwendungen, die vor Ort oder in der Public Cloud gehostet sind, schneller, sicherer, leichter und flexibler bereitstellen. Der Markt für SD-WAN soll daher in den nächsten Jahren signifikant wachsen. Laut Gartner werden Ende 2019 30 Prozent aller Unternehmen SD-WAN-Produkte in all ihren Zweigstellen nutzen. Heute tut das gerade mal ein Prozent.

"Ocedo ist eine aufregende, strategische Akquisition für Riverbed, kommentiert Jerry Kennelly, Chairman und -CEO, den Deal. Die innovativen SDN-Lösungen ergänzten die eigenen strategischen Investitionen in Entwicklung und Forschung perfekt. So können Riverbed in den wachsenden Märkten rund um SDN und SD-WAN noch offensiver konkurrieren und den milliardenschweren Markt für Zweigstellen-Router aufrütteln.