Fachmesse WES 2010

RIM zeigt neue Smartphones und VoIP für Blackberry

Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Einmal im Jahr lädt Blackberry-Hersteller RIM zum Wireless Enterprise Symposium. Auf dieser Fachmesse präsentiert der Smartphone-Hersteller neue Services und kommende Geräte.

Auf der Fachmesse Wireless Enterprise Symposium in Orlando gibt der Smartphone-Hersteller RIM die Trends für mobile Business vor. Neben einem neuen Blackberry Bold, der allerdings in erster Linie für den amerikanischen Markt gedacht ist, gehört ein überarbeiteter Blackberry Pearl sowie das kommende Mobile Voice System 5 zu den Highlights. Letzteres ist ein Plugin für den Blackberry Enterprise Server, mit dem die Smartphones mit IP-basierten PBX-Systemen gekoppelt werden können.

Keynote: RIM Co-CEO Mike Lazarides stellt neue Produkte und Dienste vor.
Keynote: RIM Co-CEO Mike Lazarides stellt neue Produkte und Dienste vor.
Foto: RIM

Mit Spannung erwartet wurde die Ankündigung des neuen Betriebssystems, Blackberry OS 6. Co-CEO Mike Lazaridis gab in der Keynote zwar eine kurze Aussicht darauf - wer sich aber harte Informationen erwartet hatte, wurde enttäuscht. Zu sehen gab es lediglich ein Promotions-Video, in dem RIM scheinbar vor allem Wert darauf gelegt hat, die Musik-Player-Fähigkeiten des neuen Betriebssystems in den Vordergrund zu heben. Die Demonstration zeigte außerdem, dass das neue OS scheinbar auf die Bedienung per Touch ausgelegt ist. RIM schweigt sich darüber aus, wie und ob das neue Betriebssystem auch auf herkömmlichen Smartphones arbeitet.

Die größte Neuerung ist der Webkit-Browser, diesen hat RIM bereits auf dem Mobile World Congress im Februar 2010 vorgestellt. Der neue Browser soll unter anderem endlich Tabs unterstützen. Mit dem Browser versucht RIM Anschluss an moderne Betriebssysteme wie das iPhone zu erhalten. Wie gut das System im Alltag arbeitet, ist derzeit noch nicht abzusehen. Geht es nach Mike Lazaridis können sich Nutzer bald selbst vom neuen Betriebssystem überzeugen. Der Start soll "im nächsten Quartal" erfolgen, das wäre das Q3 2010. Welche Geräte auf das neue Betriebssystem aufgerüstet werden können, ist noch nicht bekannt.