Web

 

RIM: Unser Workaround funktioniert

09.02.2006
Der kanadische BlackBerry-Anbieter Research in Motion hat nach eigenen Angaben erfolgreich seinen "Workaround" getestet.

Dieser soll den Weiterbetrieb des BlackBerry-Dienstes in den USA sicherstellen, falls RIM im Patentprozess gegen NTP unterliegen sollte. Man habe die Push-E-Mail-Lösung so modifiziert, dass sie nicht mehr gegen die von NTP verfochtenen Patente verstoße, und sich dies auch juristisch wasserfest verbriefen lassen, erklärten die Kanadier.

Ansonsten ist RIM offenbar weiterhin an einem Vergleich mit NTP interessiert. Man bleibe "pragmatisch und vernünftig in der Bereitschaft, zu einer Einigung zu kommen, die NTP generös entschädigen und gleichzeitig Partner und Kunden von RIM schützen" würde, hieß es weiter. (tc)