Plattformübergreifendes Mobile Device Management

RIM stellt Blackberry Mobile Fusion fertig

Manfred Bremmer
Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Email:
Connect:
Research in Motion hat nun mit Blackberry Mobile Fusion eine Verwaltungslösung auf den Markt gebracht, die den Blackberry Enterprise Server mit Mobile-Device-Management-Funktionen für iOS- und Android-Geräte verbindet.

Allen Unkenrufen zum Trotz hat RIM längst erkannt, dass Unternehmen neben Blackberries zunehmend auch iPhones und Android-Smartphones als Business-Geräte einsetzen. Um den mobilen Flohzirkus zu hüten, waren die IT-Abteilungen bisher auf Mobile-Device-Management-Lösungen von Drittanbietern wie Sybase, MobilIron, Good Technology und Anderen angewiesen. RIM, das selbst mit dem Blackberry Enterprise Server (BES) eine Verwaltungsplattform anbietet, beschränkte sich auf das Management der eigenen Blackberry-Geräte. Dies soll sich nun ändern: Nachdem RIM bereits seit Februar Blackberry Mobile Fusion als neue Verwaltungslösung für Blackberry anbietet, ist die Lösung nun - wie im November vergangenen Jahres angekündigt - nun auch für iOS- und Android-Geräte verfügbar. Auch das Blackberry Playbook sowie die für später im Jahr erwarteten Smartphone auf Basis von Blackberry 10 werden unterstützt.

Die Verwaltungsoberfläche von Mobile Fusion
Die Verwaltungsoberfläche von Mobile Fusion
Foto: Research in Motion

Die Verwaltung erfolgt dabei aus einer gemeinsamen Web-basierenden Konsole und unterstützt Funktionen wie die benutzer- oder gruppenspezifische Verwaltung, Asset- und Konfigurations-Management, Remote Lock & Wipe sowie das Festlegen und Durchsetzen von Policies. Ein Gutteil der zugrunde liegenden Technik stammt vom Münchner Startup Ubitexx, das RIM im Mai 2011 übernommen hat und mit der Ubi-Suite eine Multiplattform-Lösung anbietet.

Die Client-App von Mobile Fusion (Android)
Die Client-App von Mobile Fusion (Android)
Foto: Research in Motion

Die Apps für Android und iOS sowie die BlackBerry Mobile Fusion Software selbst sind kostenlos verfügbar. Der Preis für die Nutzung hängt von der Anzahl der damit verwalteten Geräte ab und beginnt bei einmalig 99 Dollar pro Anwender oder vier Dollar pro Nutzer und Monat. RIM gewährt selbstverständlich Mengenrabatte, außerdem besteht die Möglichkeit, die Lösung 60 Tage kostenlos zu testen.

Newsletter 'Mobile & Apps' bestellen!