Blackberry Malibu

RIM plant Curve mit Touchscreen

28.01.2011
Der kanadische Hersteller Research In Motion (RIM) plant ersten Gerüchten zufolge, seine Curve-Serie um ein Touchscreen-Smartphone zu ergänzen.

Das Modell, unternehmensintern nur Malibu genannt, ist im mittleren Preisbereich angesiedelt, berichtet das Experten-Blog "crackberry.com". Es soll Ende 2011 oder Anfang 2012 auf den Markt kommen. Das Malibu soll einen Touchscreen mit einer Größe von 3,25 Zoll und einer Auflösung von 480 x 360 Pixel haben. Auf der Rückseite gibt es eine 5-Megapixel-Kamera, so das Blog. Das Telefon werde von einem 800 Megahertz schnellen Prozessor angetrieben, dem 512 Megabyte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Außerdem seien GPS, NFC, 1 Gigabyte Festspeicher und ein Steckplatz für microSD-Karten integriert.

Wie "Crackberry.com" ebenfalls erfahren hat, unterstützt das Blackberry-Smartphone neben WLAN n und Bluetooth 2.1 auch den US-Mobilfunkstandard CDMA und dessen Datenbeschleuniger EvDO. Ob es auch eine Version geben wird, die mit den Standards kompatibel ist, die in Europa verwendet werden, geht nach Angaben des Blogs aus den ihnen vorliegenden Unterlagen nicht hervor. Es sei aber wahrscheinlich.

Bisher bestückte RIM die Curve-Reihe nur mit Volltastatur-Modellen. Die Touchscreen-Technologie war den Highend-Geräten vorbehalten. Zur Zeit gibt es zwei Modelle, die ausschließlich über einen berührungsempfindlichen Bildschirm bedient werden, das "Blackberry Storm" und das "Blackberry Storm 2". Außerdem brachte RIM Ende 2010 das Hybrid-Modell "Blackberry Torch" auf den Markt. Das Modell zum Aufschieben ist sowohl mit einem Touchscreen als auch mit einer Volltastatur ausgestattet. Ein Blackberry Storm 3 mit größerem Display und höherer Auflösung soll bereits in der Entwicklungsphase sein.

powered by AreaMobile