Web

 

RIM erwartet weniger BlackBerry-Neukunden

23.11.2005
Die kanadische Research in Motion (RIM) erwartet im dritten und vierten Fiskalquartal weniger neue Kunden für ihre "BlackBerry"-Lösung, hielt aber an ihrer bisherigen Umsatzprognose fest.

Statt der zuvor avisierten 680.000 bis 710.000 Neukunden sollen es acht Prozent weniger werden, weil sich zwei neue Handheld-Modelle verspäteten, begründete der Hersteller die reduzierte Erwartung. Der Aktienkurs von RIM an der Nasdaq gab daraufhin am Mittwochmorgen um knapp drei Prozent auf 65,16 Dollar nach.

Die beiden neuen Geräte werden in den USA nicht vor Anfang Dezember zu haben sein (RIMs Q3 endet am 26. November), und viele Kunden würden mit dem Kauf eines neuen Geräts darauf warten. Auch im vierten Quartal sollen die neuen Abonnements um drei Prozent unter den bis dato prognostizierten 775.000 bis 825.000 liegen.

Beim Umsatz erwarten die Kanadier im dritten Quartal 540 bis 570 Millionen Dollar im Vergleich zu 365,9 Millionen ein Jahr zuvor. Für das vierte Jahresviertel sollen die Einnahmen dann 590 bis 620 Millionen Dollar (Vorjahresquartal: 404,8 Millionen) betragen. Die Bilanz für das dritte Quartal legt RIM am 21. Dezember vor. (tc)