Web

 

Rhodia lagert an Atos Origin aus

29.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Spezialchemiekonzern Rhodia lagert seine europäische IT-Infrastruktur in den kommenden fünf Jahren komplett an Atos Origin aus. Das Vertragsvolumen wurde nicht veröffentlicht. Rhodia will mit dem Outsourcing seine IT-Prozesse rationalisieren und seine Infrastruktur modernisieren. Konkret übernimmt Atos Origin den Betrieb sämtlicher Server, Arbeitsplätze und Netze an etwas 100 Rhodia-Standorten in Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Portugal, der Schweiz sowie Spanien.

Für die rund 11.000 Arbeitsplatzrechner richtet der Dienstleister einen zentralen Helpdesk ein. Ferner kümmert sich Atos Origin um die Einbindung von ADC (Application Data Center) mit über 500 Servern sowie Steuerung und Verwaltung von SAP-Anwendungen für rund 3000 Mitarbeiter sowie des Rhodia Core System (RCS). Rund 70 Mitarbeiter von Rhodia werden Atos Origin bei dem Outsourcing unterstützen. Last, but not least übernimmt Atos Origin die länderübergreifende Koordination sämtlicher von Rhodia in Anspruch genommener Dienstleistungen. (tc)