Web

 

RFID-Spezifikation UHF Gen2 ist jetzt ISO-Norm

18.07.2006
Die internationale Standardisierungsorganisation nimmt die Beschreibung der Luftschnittstelle als Zusatz in ISO/IEC 18000-6 auf.
Dieser Chip von UPM Raflatec entspricht bereits dem Gen2-Standard.
Dieser Chip von UPM Raflatec entspricht bereits dem Gen2-Standard.

Anderthalb Jahre nach ihrer Ratifizierung durch die Non-Profit-Organisation EPCglobal steht die Luftschnittstellenbeschreibung "UHF Gen2" nun auch für die öffentliche Verbreitung über die internationale Standardisierungsorganisation ISO zur Verfügung. Die Spezifikation gehört zur zweiten Generation ("Gen2") des "Electronic Product Code" (EPC) und wird nun als Zusatz 1 im Teil C von ISO/IEC 18000-6 geführt.

In diesem und dem vergangenen Jahr wurden bereits mehr als ein Dutzend RFID-Lesegeräte, Tags und integrierte Schaltungen als Gen2-konform zertifiziert, so die Handelsorganisation GS1 Germany. Die Weiterentwicklung des für die Funkwellenidentifkation (Radio Frequency Identification oder kurz: RFID) ausgelegten EPC-Standards ist die Hauptaufgabe von EPCglobal. Die Organisation wurde 2003 von GS1 und GS1 US gegründet und baut mit ihrer Arbeit auf den als EAN bekannten Strichcode-Standards auf.

An der Spezifikation von Gen2 haben etwa 60 Technologieunternehmen mitgewirkt. Vereinfacht ausgedrückt, beschreibt der Standard, wie die Kommunikation zwischen Lese- und Schreibgerät sowie Transponder funktioniert. (qua)