Verschlüsselung

Rettung für Vergessliche

31.10.2012
Von  und Thomas Hemker
IT-Journalist aus München
Moderne Verschlüsselungslösungen lassen sich nahtlos in die Geschäftsprozesse eines Unternehmens integrieren.

Jedes Jahr landen tausende von Laptops in den Fundbüros deutscher Flughäfen. Jedes einzelne davon liefert einen triftigen Grund, sich mit Verschlüsselung auseinanderzusetzen. Denn wie viele Preislisten, Verträge, Geschäftsstrategien und Pläne mögen dort im Klartext schlummern? Und wie viele Geräte nebst Dokumenten finden ihren Weg nicht in irgendein Fundbüro?

Auch die trivialste Sales-Information kann für konkurrierende Unternehmen Gold wert sein. Denn sie lässt Einblicke in Interna und interessante Rückschlüsse zu. Es ist also essenziell, derartige Informationen vor unautorisiertem Zugriff zu schützen. So gut und pflichtbewusst viele Unternehmen dies in den eigenen vier Wänden tun, so fahrlässig gehen sie mit den mobilen Geräten und den dort gespeicherten Daten um. Dabei könnte die komplette Verschlüsselung garantieren, dass die Daten auf den verlorenen Geräten von Fremden auf keinen Fall lesbar wären. Dies ist den meisten IT-Entscheidern in Unternehmen durchaus klar. Allein der Wille zur Umsetzung fehlt. Meist sind es diffuse Ängste vor der recht komplexen Technik, die den Wechsel zu mehr Sicherheit behindern.

Noch immer verbinden viele Administratoren mit Verschlüsselung eine komplizierte Welt aus öffentlichen und privaten Schlüsseln und mathematischen Verfahren, die auf Primzahlen basieren. Sie denken dabei an eine Zeit, als IT-Pioniere mit Kommandozeilen einzelne Dateien in für Außenstehende unlesbaren Zeichensalat verwandelten. Keine komfortable Arbeitsumgebung für den einfachen Angestellten, der täglich mit Word-Dateien, Excel-Kalkulationen und Angebots-E-Mails hantiert.

Keine unnötig lange Suche nach dem richtigen Schlüssel mehr...
Keine unnötig lange Suche nach dem richtigen Schlüssel mehr...
Foto: Lewis PR / Symantec

Doch die Zeiten haben sich geändert. Längst haben verschiedene Anbieter wie PGP, die Truecrypt Foundation, Securstar, Infotecs, Dekart, CE-Infosys oder Steganos Lösungen im Portfolio. Diese Programme sichern mobile Geräte und Desktops komplett ab, ohne dass der Nutzer die komplizierten Details einer Verschlüsselung kennen muss. So lassen sich Ordner ohne besonderen Aufwand öffnen und schließen. Die Verschlüsselung erfolgt diskret und unsichtbar im Hintergrund.

Inhalt dieses Artikels