Web

 

Restrukturierung bei CE Consumer macht Fortschritte

29.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Münchner Chipbroker CE Consumer Electronic AG zieht eine erste positive Bilanz der im Februar beschlossenen Umstrukturierung. Nach der neuen Struktur stünden nun zwei Vorstände an der Spitze des Unternehmens, teilte CE Consumer mit. Die Leitung der drei Geschäftsbereiche E-Commerce-Brokerage, Direct Chip-Brokerage und IT-Brokerage/Trading sei intern mit erfahrenen Führungskräften besetzt worden, die die beschlossenen Maßnahmen zur Kostenreduktion und Steigerung der Ertragskraft Schritt für Schritt umsetzten.

Um den geplanten Verkauf einzelner Tochtergesellschaften in Nord- und Südamerika voranzutreiben, haben die Münchner zudem eine Vereinbarung mit dem M&A-Berater BNY Capital Markets unterschrieben. Die Tochtergesellschaft der Bank of New York verfügt laut CE Consumer über gute Kenntnisse der Marktverhältnisse in der Region und sei somit der ideale Partner für die anstehenden Portfoliobereinigungen.

Die Ergebnisse für das erste Quartal 2005 wird der Chipbroker am 11. Mai 2005 bekannt geben. Gleichzeitig kündigte das Unternehmen an, auch weiterhin laufend über den Grad der Umsetzung bei den beschlossenen Restrukturierungsmaßnahmen zu berichten.

Um die konzernweiten Personalkosten (ohne Vorstand) um 14 Prozent zu drosseln, hatte CE Consumer Ende Februar Gehaltskürzungen und den Abbau bis zu 30 der weltweit rund 500 Arbeitsplätze angekündigt. Außerdem wurde die oberste Führungsebene auf zwei Mitglieder halbiert und die fixen Vorstandsbezüge um insgesamt 23 Prozent gesenkt. (mb)