Die App des Tages

Reposito - Digitales Archiv für Kassenbons

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Mit der kostenlosen iPhone-App "Reposito" lässt sich das Kassenzettel-Chaos beseitigen - die Belege werden einfach digitalisiert und sicher aufbewahrt.
Foto: Reposito GmbH

Gemessen an den möglichen Garantie- und Umtauschansprüchen werden Quittungen und Kassenzettel geradezu stiefmütterlich behandelt: Nicht selten legt man sie nach dem Einkauf irgendwo hin oder wirft sie gar mit der Verpackung in den Müll. Werden sie dann doch benötigt, beginnt die mühsame Suche in Schubladen - oder Papierkörben. Das Karlsruher Startup Reposito GmbH hat nun eine passende Lösung für iPhone-Besitzer entwickelt: Der Nutzer fotografiert einfach mit der eingebauten Kamera den Kassenzettel ab und scannt den Barcode des dazugehörigen Produkts ein.

Die Informationen werden anschließend zusammengeführt und über die kostenlose App in dem Online-Archiv von Reposito abgelegt. Dort kann sie der Käufer - falls erforderlich - über verschiedene Endgeräte abrufen und ausdrucken, selbst zu einem Zeitpunkt, wo der Originalbeleg wegen des Thermo-Druckpapier längst nicht mehr lesbar ist. Rechtlich ist die digitale Kopie auf dem Display oder der Ausdruck laut Reposito hieb- und stichfest, es handelt sich dabei um einen sogenannten Augenscheinbeweis.

Damit nicht genug, hält die App demnächst ablaufende Gewährleistungs- und Garantiefristen im Auge und ermöglicht so, noch vor Ablauf mögliche Fehler zu finden und zu vermeiden, dass man sich drei Tage nach Gewährleistungsablauf ärgert. Reposito 1.0 steht im iTunes AppStore kostenlos zum Download bereit (ab iOS 3.1), noch im Sommer will das Startup auch eine Version für Android anbieten.