Presse

Renesas erwägt drastischen Stellenabbau

29.05.2012
Der japanische Halbleiter-Konzern Renesas Electronics erwägt Medienberichten zufolge den Abbau von 14.000 Arbeitsplätzen.
Die Renesas-Zentrale in Tokio
Die Renesas-Zentrale in Tokio
Foto: Renesas Europe (CC BY-SA 3.0)

Das entspräche rund 30 Prozent der weltweiten Stellen, wie die gewöhnlich gut informierte japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" am Samstag meldete. Im Zuge der Sanierung des Konzerns verhandele Renesas derzeit mit dem taiwanesischen Konkurrenten Taiwan Semiconductor über den Verkauf seiner Chip-Fabrik im japanischen Tsuruoka. Sollten die Verhandlungen erfolgreich verlaufen, würden die rund 1400 Mitarbeiter vor Ort zum taiwanesischen Konzern wechseln, hieß es. Die Fabrik fertigt Chips für TV-Flachbildschirme, Kameras und andere digitale Produkte.

In Folge der Flaute auf dem heimischen Fernsehmarkt sei die Anlage nicht mehr ausgelastet und koste dem im japanischen Kawasaki ansässigen Konzern eine Menge Geld, meldete das Blatt weiter. Renesas beliefert Autobauer, Handyhersteller und andere Elektronikkonzerne. (dpa/tc)