Renaissance von Business-TV

04.11.2004
Immer mehr Unternehmen erkennen die Vorzüge des Business-TV für die rasche und kostengünstige Information und Schulung von Mitarbeitern und Kunden. In den letzten Jahren haben sich zum Teil sehr unterschiedliche Techniken zur Produktion, Datenübertragung und Darstellung entwickelt. Einige Großunternehmen haben sich nun zusammengeschlossen, um die Entwicklung gemeinsam zu steuern.

In den letzten Jahren haben sich zum Teil sehr unterschiedliche Techniken zur Produktion, Datenübertragung und Darstellung entwickelt. Um bei dieser schnellen Entwicklung den Überblick im Anbieter- und Applikationswirrwarr zu behalten, haben sich nun einige große Unternehmen zusammengeschlossen. Ziel ist, zusammen mit den Technologieentwicklern gemeinsame Standards zu definieren und diese einzuführen.

Gründungsmitglieder des Verbands Corporate TV Association (CTVA) sind die Allianz, Bayer, BMW, Daimler-Chrysler, Hilti, MAN, O2 und Siemens. Dazu kommen weitere technische Dienstleister und Produktionsfirmen.

BMW informiert beispielsweise die Mitarbeiter weltweit mit seinem Fernsehen "PEP tv" (PEP steht für Produkt-Entstehungs-Prozess). Das BMW-interne Programm ist eine alle 14 Tage neu produzierte, rund 15-minütige Informationssendung für weltweit alle Mitarbeiter des Produktions- und Entwicklungs-Netzwerks der BMW Group. PEP tv informiert über aktuelle Themen, Projekte und Prozesse. Es zeigt die Menschen hinter den Themen.

Mittlerweile erreicht PEP tv etwa 70000 Zuschauer. Die Beiträge können auf der PEP tv-Homepage im Intranet der BMW Group ausgesucht und mittels Real Player Streaming auf jedem PC angesehen werden.Intranet TV bei O2

Mit dem O2 Intranet-TV informiert das Münchner Mobilfunkunternehmen alle Mitarbeiter über die wichtigsten Ereignisse in der Firma, beispielsweise über eine eigene Pressekonferenz, Mitarbeiterveranstaltung oder Führungskräftetagung.

Inhalt dieses Artikels