Web

 

Remote Access von überall mit LapLink Everywhere

06.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Datenübertragungstechniken spezialisierte Hersteller LapLink hat den Remote-Access-Dienst (RAS) "LapLink Everywhere" gestartet. Er ermöglicht den Fernzugriff auf bis zu drei Systeme gleichzeitig. Voraussetzung für eine Verbindung ist laut Anbieter lediglich ein Browser. Die darunterliegende Plattform, PC, Mac oder mobile Geräte, spiele keine Rolle. Die zu verwaltenden Rechner, auf denen eine Everywhere-Software installiert wird, müssen unter Windows 98, NT, 2000 oder XP laufen.

Anwender melden sich auf der LapLink-Web-Seite an, ähnlich wie bei einem Web-basierenden E-Mail Dienst. Dann können sie über eine SSL-verschlüsselte Leitung auf die betreffenden PCs zugreifen, sofern diese ebenfalls mit dem Internet verbunden sind. Im Gegensatz zu herkömmlichen RAS-Lösungen werden auf den Host-Rechnern keine Anwendungen geöffnet. Anzuzeigende Dateien werden laut Laplink in das HTML-Format (Hypertext Markup Language) konvertiert und direkt im Browser des Anwenders angezeigt. Dabei soll die Lösung unter anderem die Mail-Funktionen von Outlook und Outlook Express unterstützen sowie den Zugriff auf das Windows-Adressbuch und die Outlook-Kontaktdaten ermöglichen. Der Dienst kostet knapp 90 Dollar jährlich, für 170 Dollar gibt es LapLink Everywhere im Bündel mit der Datenübertragungssoftware "LapLink Gold Classic". (lex)