Web

 

Remedy und Peregrine erneuern Help-Desk-Tools

26.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Remedy und Peregrine, Hersteller von Help-Desk-Software, haben neue Produkte angekündigt. Remedy bringt mit ITMS 5.5 (IT Service Management Suite) das erste Upgrade, nachdem die Firma von Peregrine im September 2002 an BMC verkauft wurde. Das Paket automatisiert Help-Desk-Anforderungen wie das Anlegen von Trouble-Tickets und verwaltet Konfigurationen sowie Änderungen von Desktops. Neu sind Workflow-Funktionen, über die laut Hersteller Kunden Informationen über interne Abläufe und Inventarbestände abrufen können.

Als Referenzanwender nennt Remedy das US-Sanitätshaus Sharp Healthcare, der Trouble-Tickets für rund 16.000 Client- und über das Web angebundene Anwender angelegt hat. Laut Datenbank-Administratorin Lisa Hill läuft das System stabil und ist auch für unerfahrene Anwender leicht zu bedienen. ITSM 5.5 gibt es in Versionen für Windows- und Unix-Server. Der Zugriff erfolgt via Windows-Client oder Web-Browser. Ja nach Konfiguration und Lizenz liegt der Preis zwischen 1500 und 35.000 Dollar.

Peregrine bringt die Software "ServiceCenter" auf den Versionsstand 5.1. Wie die Remedy-Lösung bietet die Software ITIL (Information Technology Infrastructure Library), ein Set von Best Practices zur Verwaltung der IT, wie zum Beispiel Verfahren zur Konsolidierung von Call-Zentren. Weitere Funktionen umfassen die Möglichkeit, im Netz gespeicherte Reports in Echtzeit sowie Konfigurations- und Inventar-Informationen abzurufen. ServiceCenter 5.1 läuft unter anderem auf Windows und bietet Schnittstellen für Java-basierende Anwendungen sowie den Zugriff auf Reports über eine zentrale Verwaltungskonsole. Die Software kostet abhängig von der Lizenz zwischen 15.000 und 30.000 Dollar. (lex)