Web

 

Relativity erneuert Migrations-Tool für Web-Services

04.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Relativity hat eine neue Version seines Migrations-Tools für Web-Services angekündigt. "Rescue Ware 7.0" ist zur Zeit im Betatest und soll im Frühjahr auf den Markt kommen. Mit der Software sollen sich unter anderem in Cobol geschriebene Applikationen in Web-Service-fähige Anwendungen konvertieren lassen. Dazu lässt sich der Programmcode in Module zerlegen, die einzeln in bestehende Internet-Dienste integriert werden können, so Firmenchef Vivek Wadhwa. Modularisierte Programmteile soll das Tool problemlos in Java- und Visual-Basic-Code übersetzen können, der sich zu J2EE- (Java 2 Enterpise Edition) beziehungsweise .NET-Komponenten weiterverarbeiten lässt. Laut Hersteller unterstützt Rescue Ware 7.0 SOAP (Simple Object Access Protocol), WSDL (Web Services Description Language) und UDDI (Universal Description, Discovery and Integration), so dass sich Web-Services auch in

UDDI-Directories registrieren lassen. (lex)