Web

 

RegTP verschiebt Call-by-Call im Ortsnetz bis März 2003

29.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) hat die Verpflichtung zur Einführung der Betreibervorauswahl bei Ortsgesprächen bis zum 28. Februar 2003 ausgesetzt. Ursprünglich sollte der Zugriff auf Call-by-Call-Nummern für das Ortsnetz bereits ab Dezember dieses Jahres möglich sein. Nach Auskunft der Behörde gebe es jedoch technische Schwierigkeiten, da man zu wenig Zeit habe die gesetzlichen Anforderungen umzusetzen. Diese Einschätzung werde auch von den Wettbewerbsunternehmen und der Deutschen Telekom geteilt.

Die im VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdienstleistern) zusammengeschlossenen Telekom-Konkurrenten erklärten bereits Anfang der Woche, dass es frühestens im April 2003 erste Angebote geben werde. Neben den technischen Problemen, die nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" vom 24. November auf Lieferschwierigkeiten der Schaltanlagenhersteller Siemens und Alcatel beruhen, sei bei den Verhandlungen über Kostenbeteiligungen und Gebühren noch kein Ende abzusehen (Computerwoche online berichtete).

Die RegTP will nun "unter der Berücksichtigung aller vorzutragenden Sachverhalte" und "zur Erzeugung größtmöglicher Transparenz" eine öffentliche Anhörung veranstalten und ein veröffentlichungsfähiges Ergebnis erzielen. (lex)