Web

 

RegTP informiert über Dialer-Dienste

29.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Regulierungsbehörde für telekommunikation und Post (RegTP) bietet seit kurzem zwei Suchdienste im Internet an, mit deren Hilfe sich die Betreiber von 0190- und 0900-Nummern leichter identifizieren lassen sollen. Damit könnten geschädigte Kunden bei den Telekommunikations-Providern effektiver Druck ausüben, um den Mißbrauch der gebührenpflichtigen Dienste einzudämmen. Laut den Bestimmungen der Telekommunikations-Kundenschutzverordnung (TKV) sind die Netzbetreiber dazu verpflichtet, bei einer missbräuchlichen Nutzung von 0190- oder 0900-Nummern sofort geeignete Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Dies sei bislang jedoch meist an der aufwändigen Suche gescheitert. Anfang Juni dieses Jahres hat bereits der Deutsche Bundestag ein

Gesetz gegen den Missbrauch von 0190- und 0900-Nummern beschlossen. Danach sind die Verbindungsgebühren künftig auf höchstens zwei Euro pro Minute begrenzt. Außerdem müssen die entsprechenden Verbindungen nach spätestens einer Stunde automatisch getrennt werden. Anbieter sind gehalten, die Kosten vor dem Gespräch anzugeben. Unseriösen Anbietern drohen Strafen von bis zu 100 000 Euro. (ba)