Web

 

Regierung in Den Haag verringert Anteil an KPN

07.12.2005
Die niederländische Regierung hat ihren Anteil am E-Plus-Mutterkonzern KPN verringert.

Nach Angaben des Finanzministeriums in Den Haag verkaufte der Staat 105 Millionen Aktien an die Bank ABN Amro und 60 Millionen Aktien an KPN selbst. Das entspreche etwa acht Prozent seines Aktienbesitzes an KPN und führe den Anteil auf acht Prozent zurück.

Bis Ende des Jahres solle auch die staatliche "goldene Aktie" an dem Telekommunikationskonzern verkauft werden, teilte das Finanzministerium mit. Der staatliche Anteil an KPN solle künftig noch weiter verringert werden. (dpa/tc)