Web

 

Reges Interesse an Cesky Telecom

09.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Bieterkampf um den Mehrheitsanteil an dem TK-Konzern Cesky Telecom hat die tschechischen Privatisierungskommission insgesamt fünf Bewerber zugelassen. In die engere Auswahl fielen die drei Carrier Swisscom, Belgacom SA und Telefónica. Die Gebote der zwei aus Finanzinvestoren bestehende Konsortien wurden ebenfalls akzeptiert. Allerdings müssen sich die Gruppen einen TK-Partner suchen, bevor sie eine intensive Überprüfung der Vermögenswerte (Due Diligence) von Cesky vornehmen dürfen. Die Interessenten haben anschließend bis Ende März Zeit, verbindliche Kaufangebote für den 51,1-prozentigen Staatsanteil an Cesky Telecom abzugeben. bis zum 29. März 2005 eingereicht werden.

Presseberichten zufolge liegt derzeit das osteuropäische Konsortium um die Investmentgesellschaften PPF, J&T und Inway mit rund 2,4 Milliarden Euro in Führung. Danach folgen die spanische Telefónica (2,3 Milliarden Euro), Belgacom (2,28 Milliarden Euro) sowie das Konsortium Blackstone/CVC/Providence (2,25 Milliarden Euro). Das niedrigste der fünf Gebote stammt mit rund zwei Milliarden Euro von Swisscom (etwa 2 Milliarden Euro). (mb)