Web

 

Reg TP regelt Ortsnummernvergabe für VoIP

20.08.2004

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (Reg TP) hat einer Mitteilung zufolge mit zwei gestern erlassenen Verfügungen die "ortsgebundene Vergabe von Ortsnetzrufnummern" durch Internet-Telefonieanbieter (VoIP) sichergestellt. Betroffen sind zunächst die Dienste "Sipgate" und "Nikotalk" der Anbieter Indigo Networks GmbH und Econo Deutschland GmbH, die beide zuvor schriftlich Stellung nehmen durften.

Man habe nun verfügt, so die Reg TP, dass Ortsnetzrufnummern für Internet-Telefonie-Angebote nur an Kunden innerhalb ihrer jeweiligen Ortsnetze vergeben werden dürfen. Neben den genannten hätten heuer auch andere Anbieter - diese würden zurzeit angehört - begonnen, ihren Kunden unabhängig von ihrem Wohnort Ortsnetzrufnummern im Sinne einer persönlichen Rufnummer zur Verfügung zu stellen (so auch Web.de mit seinem gerade gestarteten "Freephone", Anm. d. Red.).

Hierdurch sieht der Regulierer jedoch die "geographische Information der Ortsnetzrufnummern für den Verbraucher verfälscht". Außerdem würden die nur begrenzt bereitstehenden Rufnummernkontingente der jeweiligen Ortsnetze verbraucht. Dies gehe zu Lasten von Wettbewerbern, die sich an die rechtlichen Vorgaben hielten.

Für ortsungebundene persönliche Rufnummern sei (0)700er-Bereich vorgesehen. Die Reg TP prüfe überdies die Bereitstellung einer eigenen Rufnummerngasse für nationale Teilnehmerrufnummern bei VoIP-Diensten. Dafür und auch zur "allgemeinen regulatorischen Einordnung" der Internet-Telefonie habe die Behörde öffentliche Anhörungsverfahren durchgeführt und werte diese derzeit aus. (tc)