Web

 

Red Hat will Prozess gegen SCO fortsetzen

21.04.2004

Red Hat hat Einspruch gegen eine Gerichtsentscheidung eingelegt, welche die Klage des Distributors gegen SCO vorläufig auf Eis gelegt hat. Eine Bezirksrichterin in Delaware hatte kürzlich eine Verhandlung der Klage des Linux-Distributors ausgesetzt, solange das ihrer Ansicht nach in der Sache übergeordnete Verfahren SCO gegen IBM nicht abgeschlossen ist. Red Hat argumentiert, dieser Prozess habe nichts mit der eigenen Klage zu tun, in der es um den durch SCO verursachten wirtschaftlichen Schaden geht. Der Linux-Spezialist will sich außerdem gerichtlich bestätigen lassen, weder Urheberrechte noch Geschäftsgeheimnisse des Unix-Unternehmens verletzt zu haben. In einer Stellungnahme heißt es: "Die Aussetzung des Verfahrens ermöglicht es SCO mit ihren Aktivitäten fortzufahren, die Red Hats Klage in der ersten Instanz

nötig machten: eine Kampagne gegen Linux, um unsere Kunden zu drängen, eine Lizenzvereinbarung für etwas abzuschließen, das die SCO Group gar nicht entwickelt hat." (ls)