Web

 

Red Hat verdoppelt Quartalsgewinn

23.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Linux-Distributor Red Hat hat seinen Nettoprofit im dritten Geschäftsquartal 2004/05 gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt und damit die Erwartungen der Analysten erfüllt. Das Unternehmen aus Raleigh, North Carolina, meldet für den am 30. November abgelaufenen Dreimonatszeitraum einen Überschuss von 10,8 Millionen Dollar oder sechs Cent pro Aktie. Im Vorjahresquartal hatte das Nettoplus 4,3 Millionen Dollar oder zwei Cent pro Anteil betragen. Der Umsatz wuchs im Jahresvergleich um 55 Prozent auf 50,9 Millionen Dollar, lag damit jedoch leicht unter den an der Wall Street erwarteten 51,8 Millionen Dollar.

Während die Serviceerlöse nur um fünf Prozent auf 11,7 Millionen Dollar stiegen, kletterten die Einnahmen aus dem Verkauf von Enterprise-Linux-Abonnements um 80 Prozent auf 39,2 Millionen Dollar. Laut Red Hat wurden im Berichtszeitraum 132.000 Wartungs- und Support-Verträge neu abgeschlossen oder verlängert, darunter 13.000 im Bereich HPC/Hosting Marketplace und Desktops. Allerdings habe das Unternehmen mit mehr Abonnements gerechnet, räumte CEO Matthew Szulik ein. Red Hat sei jedoch nicht bereit gewesen, beim Preis Zugeständnisse zu machen, nur um Deals noch vor Quartalsende abzuschließen und damit die Schätzungen der Wall Street zu erfüllen.

Red Hat hat außerdem die Mitarbeiterzahl im Zuge der internationalen Expansion um zehn Prozent auf 800 erhöht. Die Open-Source-Company versucht derzeit, ihre Marktpräsenz in Indien zu verstärken. Als nächstes Land steht China auf dem Programm, sagte Firmenchef Szulik. (mb)