Web

 

Red Hat meldet Profit- und Umsatzwachstum

18.06.2004

Red Hat legte am gestrigen Donnerstag den endgültigen Beweis vor, dass seine Zahlen für das erste Geschäftsquartal 2004/05 (Ende: 31. Mai) trotz des überraschenden Rücktritts von Finanzchef Kevin Thompson (Computerwoche.de berichtete) in Ordnung sind: Die Einnahmen des weltweit führenden Linux-Distributors stiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 53 Prozent. Gleichzeitig wurde der Nettogewinn versiebenfacht.

Mit einem Überschuss von 10,7 Millionen Dollar oder fünf Cent je Aktie entsprach Red Hat seiner Vorankündigung vom Dienstag. Die von Thomson First Call befragten Analysten hatten zuvor im Schnitt ein Plus von vier Cent pro Anteil erwartet. Die mittlere Umsatzschätzung der Wallstreet von 43 Millionen Dollar verfehlte das Unternehmen aus Raleigh, North Carolina, mit 41,6 Millionen Dollar allerdings leicht. Laut CEO Matthew Szulik schloss Red Hat einen großen Teil der 98.000 neuen Software-Abos Ende des Quartals ab, so dass mit 600.000 bis 700.000 Dollar ein Anteil der Einnahmen erst in späteren Quartalen verbucht würden. Die Company weist einen Teil der Abo-Erlöse bei Abschluss des Vertrags aus, den Großteil hingegen über die gesamte Laufzeit. Trotzdem hätte das Unternehmen sehr gute Zahlen vorgelegt, so Szulik.

Die Linux-Company hatte am Montag überraschend bekannt gegeben, dass der 38-jährige Finanzchef Thompson Red Hat nach knapp vier Jahren wieder verlässt. Seitdem versucht das Unternehmen mit mäßigem Erfolg, Analysten und Anleger davon zu überzeugen, dass alles im Lot ist. CEO Szulik rechnet damit, bis September einen neuen Finanzchef präsentieren zu können. Red Hat wachse rasant, daher suche er nun Manager mit Erfahrung bei größeren Unternehmen, so Szulik.

Für das laufende Quartal prognostiziert der scheidende CFO Thompson Einnahmen zwischen 47,5 Millionen und 48,1 Millionen Dollar. Die Summe der neuen Software-Abos im Enterprise-Geschäft soll von zuletzt 75.000 auf bis zu 89.000 Verträge steigen. (mb)