Web

 

Red Hat macht dank Umsatzsprung 42 Prozent mehr Gewinn

28.06.2007
Neue Versionen seiner Linux-Distribution für Unternehmen und der JBoss-Software ließen im ersten Quartal (31. Mai) die Kassen von Red Hat sprudeln.

Red Hat wies für den Berichtszeitraum einen Nettogewinn von 16,2 Millionen Dollar oder acht Cent pro Aktie aus nach 13,75 Millionen Dollar oder sieben Cent je Anteilschein im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das aktuelle Pro-forma-Ergebnis betrug 33,7 Millionen Dollar oder 16 Cent pro Aktie. Den Quartalsumsatz steigerte Red Hat im Jahresvergleich von 84 Millionen Dollar auf 118,9 Millionen Dollar, davon 103 Millionen aus Software-Abonnements.

Im März hatte Red Hat die neue Version 5 von "Red Hat Enterprise Linux" (RHEL) und neue Versionen des Java-Servers von JBoss für Entwickler und Unternehmen herausgebracht. Die Firma hatte JBoss im vergangenen Jahr übernommen. Im Laufe des abgeschlossenen Quartals präsentierte Red Hat überdies seine SOA-Strategie (Service-orientierte Architektur).

Für das laufende zweite Quartal stellte Finanzchef Charlie Peters Einnahmen zwischen 124 und 126 Millionen Dollar sowie 17 Cent Pro-forma-Gewinn je Anteilschein in Aussicht. (tc)