Web

 

Red Hat kündigt Desktop für Unternehmen an

04.05.2004

CEO Matthew Szulik hat heute in London die langfristige Client-Strategie von Red Hat erläutert. Der auf dem US-Markt führende Linux-Distributor bringt demnächst seinen "Red Hat Desktop" auf den Markt, der auf verwaltete PCs in Behörden, Bildungseinrichtungen und Unternehmen zielt. Ähnlich wie Suns "Java Desktop System" werden eine Reihe von Produktivitätsanwendungen mitgeliefert. Die Software ist auf einen Prozessor (x86 inklusive 64-Bit-Erweiterungen von AMD und Intel) und 4 GB Arbeitsspeicher beschränkt. Die Lösung soll parallel zum "Enterprise Linux" in Release-Zyklen von zwölf bis 18 Monaten erneuert werden, um Anwendern eine durchgängige Plattform zu liefern.

Der Desktop ist nicht einzeln, sondern nur in Mehrfachlizenz zusammmen mit einem "Red Hat Network Proxy" oder "Satellite Server" zu haben. Die Preise beginnen bei 2500 Dollar pro Jahr für ein Paket mit je zehn Desktop-Lizenzen und Management-Modulen sowie einem Proxy Server. Erhältlich ist die Software ab Mitte Mai. Das nächste Release auf Basis von Kernel 2.6 ist für Anfang 2005 vorgesehen. Erklärter Schwerpunkt der Weiterentwicklung ist zunächst Interoperabilität; Red Hat arbeitet dazu mit unter anderem Real Networks, Macromedia, Adobe, Citrix und VMware zusammen. (tc)