Web

 

Red Hat geht nach China

12.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Linux-Distributor Red Hat hat in Peking seine 28. Auslandsniederlassung gegründet. Über die Zahl der dort Angestellte wollte das Unternehmen keine Auskünfte geben. Die erste Aktivität ist ein Trainingsprogramm über Linux und Open-Source-Anwendungen. Der Distributor will eng mit den Universitäten Tsinghua und Nanjing zusammenarbeiten. Ferner möchte er eng mit den chinesischen Niederlassungen von IBM, HP, Intel, Dell und Oracle kooperieren. In der Region ist Red Hat noch mit Büros in Singapur, Japan, Hongkong, Südkorea und Malaysia vertreten. (ls)