Web

 

Red Hat erneuert Enterprise Linux und Fedora

17.05.2004

Red Hat hat vergangene Woche das "Update 2" für sein "Enterprise Linux 3" herausgebracht. Damit unterstützt das Betriebssystem Intels 64-Bit-CPUs vom Typ "Xeon" sowie die mit Power-Prozessoren ausgestatteten Blade-Server "JS20" von IBM. Das Update enthält außerdem 64-Bit-Versionen der Entwicklungswerkzeuge für Itanium- und Xeon-Chips sowie für die Opteron-CPU von AMD.

Des Weiteren enthält das Update 2 Fehlerbereinigungen und neue Versionen mitgelieferter Software, wie zum Beispiel das Büropaket "Openoffice 1.1". Außerdem werden laut Anbieter Erweiterungen wie "Agfa Monotype Fonts", "Macromedia Flash" und "Citrix ICA" unterstützt.

Am Dienstag soll das Final Release von "Core 2" des Projekts Fedora erscheinen, in das Red Hat die ehemalige Desktop-Linux-Distribution "Red Hat Linux" ausgegründet hat. Das bislang als Testversion erhältliche System, für das der Distributor keinen Support anbietet, basiert auf dem Kernel 2.6, der voraussichtlich erst 2005 vollständig in die Enterprise-Linux-Version integriert wird. (lex)