Netzwerk- und Datenbankkenntnisse gefragt

Recruiting fordert CIOs

Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
80 Prozent der für eine Robert Half-Studie befragten IT-Verantwortlichen aus Deutschland plagt die Sorge, ihre Top-Mitarbeiter an die Konkurrenz zu verlieren. Am stärksten nachgefragt sind Sicherheitsexperten und Softwareentwickler.

In welchem Ausmaß es den Fachkräftemangel wirklich gibt, ist sehr umstritten. Nach den Ergebnissen der Arbeitsmarktstudie von Robert Half, an der 200 CIOs und CTOs in Deutschland teilnahmen, ist die Rekrutierung von IT-Experten allerdings kein Kinderspiel. 53 Prozent der Befragten bezeichnen sie als Herausforderung, weitere 35 Prozent sogar als große Herausforderung. 80 Prozent der Umfrageteilnehmer sind sogar in Sorge, 2015 ihre Top-Mitarbeiter an andere Unternehmen zu verlieren. Im Vorjahr äußerten nur 65 Prozent der IT-Verantwortlichen diese Bedenken.

CIOs suchen Sicherheitsexperten

Für die Umfrage benannten die CIOs und CTOs jeweils drei Bereiche, in denen es für sie am schwierigsten ist, neue IT-Mitarbeiter zu finden. Die häufigsten Nennungen erhielten dabei IT-Sicherheit (43 Prozent), Softwareentwicklung (38 Prozent), Netzwerktechnik (24 Prozent), Datenbankmanagement (23 Prozent) und Anwendungsentwicklung (20 Prozent). Die Stimmen für IT-Sicherheit und Softwareentwicklung haben im Vergleich zum Vorjahr deutlich zugenommen (um 15 bzw. 13 Prozentpunkte). Neu in den Top fünf ist Datenbankmanagement, im Vorjahr war in dieser Aufzählung noch Systemadministration vertreten.

Spezialkenntnisse gefragt

Neben den Funktionsbereichen wurden die Studienteilnehmer auch dazu befragt, welche fachlichen Fähigkeiten in ihrer IT-Abteilung am häufigsten nachgefragt werden. An erster Stelle stehen dabei Netzwerkadministration und -technik (28 Prozent), an zweiter und dritter Stelle Datenbankmanagement wie Oracle und Microsoft SQL (26 Prozent) sowie Programmiersprachen wie Python, Java und C++ (24 Prozent). Jeder fünfte CIO und CTO benötigt in seiner IT-Abteilung Kenntnisse in Virtualisierung. Zu den Top Ten der am häufigsten nachgefragten Fähigkeiten zählen außerdem Kenntnisse rund um Telekommunikation und ERP-Implementierung (beide 18 Prozent), das Management kabelloser Netzwerke und Windows-Administration (beide 17 Prozent) sowie Business Intelligence und Desktop Support (beide 16 Prozent).

Für die Studie des Personaldienstleisters Robert Half Technology wurden 200 CIOs und CTOs in Deutschland befragt.