Outsourcing

Rechtsanwälte starten Global-Sourcing-Portal

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
An Business- und IT-Manager richtet sich das neue Online-Portal von DLA Piper. Die Kanzlei bietet dort Tools zur Überprüfung von Outsourcing-Kontrakten an.
Foto: Vege/Fotolia
Foto: Vege/Fotolia
Foto: Fotolia, Vege

Unter http://www.dlapiperoutsourcing.com hat die internationale Wirtschaftskanzlei DLA Piper eine Online-Plattform eingerichtet, die sich speziell mit dem Thema Global Sourcing widmet. Das Portal bietet unter anderem drei Web-basierende Instrumente, mit deren Hilfe die Nutzer ihre eigenen Outsoucing-Strategien und -Verträge auf den Prüfstand stellen sollen.

Eines dieser Tools ist das "Outsourcing Contract Dashboard". Es dient dazu, die relevaten Inhalte des Servicevertrags zu analysieren und den jeweiligen "Risikoindex" des Kontrakts zu ermitteln. Mit der "Global Outsourcing Matrix" sollen sich die auslagernden Unternehmen über landesspezifische Regelungen und rechtliche Risiken von Outsourcing-Projekten in bestimmten geografischen Regionen informieren können. Der "Requirement Builder" schließlich bietet einen automatisierten Online-Fragebogen, der den Nutzern helfen soll, die wesentlichen Anforderungen an das eigene Outsourcing-Projekt zu ermitteln.

Die Werkzeuge lassen sich kostenlos verwenden - allerdings nur gegen Registrierung. Angesprochen fühlen sollen sich Entscheider auf der Vorstands- beziehungsweise Geschäftsleitungsebene mittlerer und großer Unternehmen sowie IT-Verantwortliche und kaufmännische Leiter, sofern sie Outsourcing-Entscheidungen treffen und mittragen. (qua)