Gartner Trendanalyse

Rechenzentren schrumpfen um mehr als die Hälfte

06.04.2011
Ima Buxton arbeitet als freie Redakteurin in München. Sie schreibt schwerpunktmäßig zu Strategie- und Trendthemen.
Anzeige  Den Rechenzentren der Unternehmen steht einer Analyse von Gartner zufolge ein einschneidender Wandel bevor. Maßgeblich verantwortlich für diesen Prozess sind nach Einschätzung des Marktforschers vier aktuelle IT-Trends.
Foto: (c) zentilia_Fotolia

In der Vergangenheit wurden Rechenzentren (RZ) im Zeitalter der Großrechner aus Kostengründen stets für eine Auslastung von 90+x Prozent ausgelegt, resümiert Gartner - damit boten sie wenig Raum für eine flexible Nutzung. Das Design moderner Rechenzentren müsse dagegen hinsichtlich seiner technischen Struktur vielfältigen Ansprüchen genügen, je nach Arbeitsauslastung, der Funktion und dem Alter seiner technischen Geräte. Aktuelle Architekturen berücksichtigen diesen Aspekt des so genannten "Smart Designs", indem sie Zonen unterschiedlicher Energiedichte für unterschiedliche Arten der Auslastung vorsehen. So setzten hochmoderne Einrichtungen etwa in den entsprechenden Zonen zielgerichtete Kaltluftströme oder sogar baugruppen-interne Kühlvorrichtungen ein, um Bereiche mit sehr hoher Auslastung mit möglichst geringen Unterbrechungen beziehungsweise Auswirkungen auf die Restbereiche betreiben zu können.

Energiekosten im Fokus

Eine wachsende Bedeutung für die Gestaltung und den Betrieb von Rechenzentren wird zudem künftig das Thema Green IT haben. Die meisten RZ-Verantwortlichen haben dem Thema bislang wenig Aufmerksamkeit gewidmet, sofern sie nicht von der Unternehmensleitung oder durch öffentlichen Druck dazu gezwungen wurden. Immerhin, statuiert Gartner, hätten die Firmen dem Thema Energieffizienz in Rechenzentren konstant eine höhere Beachtung geschenkt. Manager, die heute die Betreuung eines Rechenzentrums neu übernähmen, stellten die Energiekosten sowohl im Hinblick auf das Design als auch auf den Betrieb in den Fokus. Die Entwicklung und Vermarktung so genannter PUE-Konzepte (power utilization efficiency) durch die weltweite Arbeitsgemeinschaft "Green Grid" setzt sich Gartner zufolge langsam am Markt durch. Viele Rechenzentren werden demnach bereits nach PUE-Vorgaben gestaltet.

Inhalt dieses Artikels