Web

 

Real gibt Sourcecode für Helix-Producer frei

06.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Rahmen seines Open-Source-Projekts Helix veröffentlicht der Streaming-Anbieter Real Networks kommende Woche weitere Teile des Quelltextes. Nachdem im Oktober bereits die Sourcen für die Client-Software "Helix DNA Client" unter Bedingungen frei gegeben wurden, die der GPL (Gnu Public License) ähneln (Computerwoche online berichtete), gewährt Real nun Einblick in den Programmcode der Server-Komponete "Helix Producer". Dadurch sollen Entwickler in die Lage versetzt werden, eigene Anwendungen zum Erstellen von Videodateien und Audio-Streams in den Formaten "RealVideo 9" und "RealAudio 8" zu programmieren. Der Producer ist bislang für die Betriebssysteme Windows und Linux verfügbar. Durch die Helix-Strategie will Real seine Multimediaformate auch auf andere Plattformen wie

Handys, PDAs (Personal Digital Assistants) und Audio-Spieler bringen.

Die Veröffentlichung der Quellen macht laut George Fraser, Chef der europäischen Media-Systems-Abteilung, mehr Probleme als erwartet. Vor allem die Unterstützung der über 1000 APIs (Application Programming Interfaces) sei schwierig. Man könne der Entwicklergemeinde den Source-Code nicht undokumentiert überlassen, so Fraser.

Auf der Fachmesse "Streaming Media Conference", die diese Woche in London stattfand, zeigte Real ein Mobiltelefon der Baureihe "3650" von Nokia, auf dem ein RealOne-Player lief, der Videos der Formate RealVideo, WMV (Windows Media Video) und MPEG4 abspielen konnte. Eine Version des mobilen Betriebssystems von Symbian mit integrierten Peal-Player, unter dem das Handy lief, kommt voraussichtlich Anfang 2003 auf den Markt. (lex)