Gadget des Tages

Ready for take off - Modell-Helikopter mit dem iPhone steuern

Martin Bayer
Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; mitverantwortlich für die Entwicklung von Themenschwerpunkten; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Email:
Connect:
Mit dem "Helo TC Assault" hat Griffin einen Modell-Helikopter herausgebracht, der sich via App über Apple-Geräte wie iPhone, iPod und iPad sowie mit Android-Smartphones steuern lässt.

Couch-Piloten können mit dem Helo TC Assault das heimische Wohnzimmer in ein Flugfeld verwandeln. Die Steuerung des Modell-Helikopters funktioniert über ein Infrarot-Steuermodul, das an das jeweilige iOS- beziehungsweise Android-Geräte angeschlossen wird, sowie eine App, die sich aus den entsprechenden App-Stores der Plattformbetreiber herunterladen lässt. Mit Hilfe eines virtuellen Joysticks auf dem Display oder durch Neigen des Smartphones beziehungsweise Tablets wird der Heli beschleunigt und gelenkt. Mit an Bord sind auch sechs Plastik-Raketen, die sich auf verschiedene Ziele abfeuern lassen. Aber Vorsicht auf den Weihnachtsschmuck und andere zerbrechliche Gegenstände. Darüber hinaus können Hobby-Piloten insgesamt bis zu drei Flugpläne aufzeichnen und abspeichern.

Helo TC Assault
Helo TC Assault
Foto: Griffin

Eine Akkuladung reicht dem Helo TC Assault für eine Flugzeit von etwa acht Minuten, dann muss der Mini-Helikopter wieder per USB aufgeladen werden. Das dauert zirka 30 Minuten. Griffin legt dem Modell ein Ersatz-Set mit Rotorblättern bei, falls das Fluggerät einmal unsanft landet oder mit der Wohnzimmerlampe kollidiert. Wer noch ein passendes Weihnachtsgeschenk für einen Flugfreund sucht, muss knapp 60 Euro für den wendigen Mini-Heli auf den Tisch legen.

Newsletter 'Hardware' bestellen!