Ratioplantut sich mit JBA zusammen

25.06.1995

MUENCHEN (CW) - Der AS/400-Spezialist Ratioplan, Villingen, und JBA wollen fusionieren. Das britische Softwarehaus hat im letzten Geschaeftsjahr mit 1300 Mitarbeitern rund 185 Millionen Mark Umsatz erzielt. Der Zusammenschluss, so war zu erfahren, sei wegen der hohen Entwicklungskosten einer neuen Softwarefamilie und dem Aufwand fuer deren weltweiten Vertrieb notwendig geworden. In Gemeinschaftsarbeit soll eine fuer verschiedene Hardwareplattformen offene Client-Server-Produktfamilie "System 21" entstehen, die objektorientiert angelegt ist. Ratioplan werde in das Projekt AS/400- und PPS-Know-how einbringen.

JBA werde darueber hinaus das bestehende PPS-Paket "RP-Ass" von Ratioplan international vermarkten, wie umgekehrt das deutsche Unternehmen die betriebswirtschaftliche Software des englischen Hauses vertreiben will. An Rechtsform, Aufgaben und Marktorientierung der beiden Unternehmen werde sich nichts aendern. Ueber Kapitalfluesse, personelle Konsequenzen und weitere Details der Fusion lagen bis Redaktionsschluss keine gesicherten Informationen vor.