Web

 

Rational betont Engagement für .Net

18.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Angesichts der Übernahmeankündigung von Java-Verfechter IBM (Computerwoche online berichtete) sieht sich Rational Software genötigt, seine "fortgesetzte Unterstützung für Microsoft Technologien einschließlich der .Net-Entwicklungsplattform" zu betonen. "Rational ist von Beginn an ein begeisterter Unterstützer von .Net gewesen", erklärte CEO (Chief Executive Officer) und Mitbegründer Mike Devlin. ".Net ist eine Schüsselplattform für Rational und für die Zukunft der Softwareindustrie. Wir werden weiterhin sowohl die Entwicklungsplattform Visual Studio .Net als auch die .Net-Laufzeitumgebung unterstützen."

Der Support erstrecke sich auch auf andere Programmiersprachen und Plattformen von Microsoft, so Devlin weiter: "Wir wollten schon immer unseren Kunden die Softwareentwicklung erleichtern - und diese setzen hierfür verschiedene Plattformen ein. Wir müssen daher breit gefächert die Sprachen und Plattformen unterstützen, die von der Entwicklergemeinde genutzt werden. Dazu gehören auch diejenigen, die es von Microsoft neben .Net gibt." Microsoft und Rational hätten in den letzten acht Jahren, eine sehr gute Beziehung gehabt, und man erwarte auch weiterhin eng zusammenzuarbeiten.

Dem scheint auch aus Sicht von IBM vorerst nichts entgegenzustehen. "IBM unterstützt Windows auf breiter Front, unter anderem mit dem größten Angebot von Produkten in der ganzen Branche", betonte John Swainson, General Manager des Bereichs Application and Integration Middleware. "IBM beabsichtigt, dass Rational weiterhin Entwicklungswerkzeuge, Best Practices und Dienstleistungen für Kunden anbietet, die Anwendungen auf .Net und J2EE entwickeln, sowie für die anderen Softwareumgebungen, die Rational heute unterstützt." Vor allem Wettbewerber hatten nach IBMs Ankündigung gemutmaßt, Big Blue werde Rational zu Lasten von Microsoft auf Java-Kurs trimmen (Computerwoche online berichtete). (tc)