Schutz vor Angriffen

Ratgeber - Personal Firewalls für Windows 7

02.04.2013 | von 
Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt. Das Blog von Thomas Joos finden Sie unter thomasjoos.wordpress.com.

Bedrohungsszenarien ändern sich

Einst mussten Firewalls primär Angriffe von außen abwehren, inzwischen geht es vermehrt darum, den Datenfluss von innen nach außen zu kontrollieren.

Viren und Trojaner wollen heutzutage nicht mehr auffallen, sondern haben die Aufgabe, Computer zu Bot-Netzen zusammenzufassen, zum Beispiel für die Verwendung von Aufgaben für den Hacker, den Spam-Versand oder einfach nur für Angriffe auf Unternehmensserver. Dazu kommt, dass viele PCs von mehreren Anwendern genutzt werden. Aus diesem Grund kann niemand gewährleisten, dass sein Rechner niemals infiziert werden kann. Der Vorteil von guten Personal Firewalls liegt darin, dass sie jeglichen Zugriff aus dem und vor allem zum Internet überprüfen und Anwender darüber informieren, wenn eine Anwendung versucht, eine Verbindung zum Internet aufzubauen.

Das gilt auch für Updates oder Änderungen einer Anwendung. Auf diese Weise lässt sich auch das ungewünschte "nach Hause telefonieren" von vielen Anwendungen verhindern.

Von Anwendern ist ebenfalls immer wieder die Aussage zu hören: "Warum sollten Hacker gerade meinen Rechner angreifen?" Die Antwort ist: Weil sie es können. Es geht nicht um bestimmte Ziele und in den meisten Fällen nicht um Hacker, sondern um die Tools, die diese verwenden. Viele diese Tools finden ihren Weg zu sogenannten Skriptkiddies, also (nicht nur) jüngeren PC-Nutzern, die verschiedene Hack-Anwendungen frei im Internet herunterladen und auf die Menschheit loslassen.

Sobald diese Anwendungen einen offenen PC finden, legen sie mit den Angriffen los. Wer hinter einem DSL-Router sitzt, ist durch dessen Firewall schon recht gut abgesichert. Allerdings gibt es auch hier mittlerweile Tools, die Router aller Hersteller so aushebeln können, dass diese Anwender auf Internetseiten mit Viren weiterleiten. Einen Bericht hierzu finden Sie beispielsweise bei Forbes.

Computer aber. die direkt mit dem Internet verbunden sind und lediglich durch die Firewall des Betriebssystems abgesichert werden, bieten kaum Schutz. Aus diesem Grund testen wir verschiedene Firewalls auch mit unterschiedlichen Tools auf deren Sicherheit. Viele diese Firewalls sind kostenlos und erhöhen mit wenig Aufwand die Sicherheit des Computers.

Newsletter 'CP Business-Tipps' bestellen!