Kleine Helfer

Rapportive verrät manches über E-Mail-Versender

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Wenn man eine E-Mail von einem Unbekannten erhält, wünscht man sich manchmal mehr Informationen über den Absender. "Rapportive" liefert Google-Mail-Nutzern Antworten auf solche Fragen.
Rapportive durchstöbert das Web nach Daten des Mail-Versenders.
Rapportive durchstöbert das Web nach Daten des Mail-Versenders.
Foto: Diego Wyllie

Die kostenlose Browser-Erweiterung für Chrome, Firefox und Safari holt öffentliche Daten aus den wichtigsten sozialen Netzwerken und stellt sie direkt im Posteingang neben der angekommenen E-Mail dar. Ist der Versender der Mail auf LinkedIn, Google Plus, Facebook, Twitter und Co. aktiv, kann man schon jede Menge Informationen über ihn erfahren - und dies vollständig automatisch. Oft wird die Software zwar nicht fündig, doch da das Interesse an Social Media gerade in Unternehmen permanent steigt, hat das Tool durchaus Potenzial.

Wer von den Vorteilen von Rapportive überzeugt ist, kann umgekehrt sein eigenes Rapportive-Profil pflegen, damit die Empfänger der eigenen E-Mails, die das Tool auch verwenden, genau wissen, wer hinter der Mail steckt. Dabei stehen über 200 Online-Tools und -Plattformen zur Verfügung, die sich mit dem eigenen Profil verbinden lassen.

CW-Fazit: Mit Rapportive steht GoogleMail-Anwendern eine effektive Kontakt-Management-Lösung zur Verfügung, die im Social-Media-Zeitalter gute Dienste leisten kann. Davon können sowohl private Anwender als auch Unternehmen profitieren, die Googles E-Mail-Infrastruktur verwenden. (ph)