Marks große Schwester

Randi Zuckerberg ist raus bei Facebook

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Randi Zuckerberg, zuletzt Director of Marketing bei Facebook, hat die Firma ihres Bruders Mark nach sechs Jahren verlassen.
Randi Zuckerberg, hier bei der Burda-Innovationskonferenz DLD in München
Randi Zuckerberg, hier bei der Burda-Innovationskonferenz DLD in München

Randi Zuckerberg hat ihre eigenen Firma gegündet. Die heißt offenbar in Anspielung auf ihre Initialen RtoZ Media und will Unternehmen dabei helfen, sozialer zu werden, wie das Technikblog "All Things Digital" des "Wall Street Journal" berichtet.

Facebook bestätigte das Ausscheiden von Randi Zuckerberg in einer kurzen Stellungnahme mit artigem Dankeschön für ihre aufopferungsvollen Dienste in der Vergangenheit. Von Bruder und Facebook-CEO Mark Zuckerberg - gerade von "GQ" zum schlechtestangezogenen Mann im Silicon Valley gekürt - gab es keinen Kommentar.

In den letzten drei Monaten war Randi Zuckerberg nach der Geburt ihres ersten Kindes auf Mutterschaftsurlaub. Kara Swisher schreibt bei "AllThingsD" unter Berufung auf Insider, Randi habe die Auszeit von dem stressigen Job bei Facebook genutzt, um sich in Ruhe über die die nächsten Schritte der eigenen Karriere klarzuwerden.