Web

 

Rambus-Speicher wird schneller

04.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische Chipdesigner Rambus hat eine schnellere Version seiner Arbeitsspeichermodule vorgestellt. Der "RIMM-4200"-Riegel (Rambus Inline Memory Module) kombiniert zwei Speichermodulkanäle in einem und ermöglicht damit entweder mehr Speicher im PC oder die Nutzung eines frei gewordenen Slots für Optionen wie RAID. Das 32-Bit-Modul bietet bei einem internen Takt von 1,066 Gigahertz - bisherige RIMM-1600-Speicher sind 800 Megahertz schnell - einen Durchsatz von 4,2 GB/s und benötigt einen Pentium-4-Rechner mit "i850"-Chipsatz von Intel.

Intel hatte Rambus zeitweise als Speicherarchitektur der Zukunft positioniert, später aber auf Druck des Marktes mit seinen Chipsätzen auch DDR-Speicher (Double Data Rate) unterstützt. Dieser ist billiger zu haben, wenn auch nicht ganz so leistungsfähig. (tc)