Deutsche Eigenentwicklung für die Post:

Racal-Milgo in Temex-Vorfreude

13.03.1987

Mit beim Temex-Versuch der Deutschen Bundespost ist Racal Milgo, DFÜ-Spezialist, Modem- und Testequipmentlieferant. Speziell für dieses "Fernwirk-Vorhaben" innerhalb der Bundesrepublik hat die Niederlassung der Briten Komponenten entwickelt, die jetzt bereits auf der Messe gezeigt werden. An sechs von elf Probe-lnstallationen der Post ist Racal beteiligt.

Auf der Nutzerseite liefert Racal Milgo drei verschiedene Netzabschlußmodule (TNA I, II, und III), die zusammen mit der zentralen Übertragungseinrichtung die Modem- und (Ent-)Kopplungstechniken bereitstellen. Die zentrale Temex-Vermittlungstechnik, die in den Postämtern eingesetzt wird, besteht aus 19 Zoll-Modulen, die über ein VME-Bus-System verbunden sind. Sie fungieren als selbständige Rechner.

TNA I ist für binäre Steuer- und Meldeinformationen konzipiert, TNA II enthält zusätzlich eine serielle Schnittstelle zur Übertragung von "mehrwertigen" Informationen, und das IIIer Modell verfügt über zwei zusätzliche serielle Schnittstellen.

Das System ist einsetzbar auch für komplexe Anwendungen über einfache Schaltbefehle für Licht und Klima hinaus. Racal will auch Notruf- oder Datenzähl-Systeme, ferner Umwelt-Meßstationen und Verkehrssysteme installieren.