Web

Für 26 Millionen Dollar in cash

Qwest übernimmt Xlink komplett

09.02.1999
Von 
Für 26 Millionen Dollar in cash

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der amerikanische Internet-Service-Provider (ISP) Qwest Communications International Inc. hat die Karlsruher Xlink Internet Service GmbH komplett übernommen. Qwest war bereits im März 1998 im Zuge der 13,3 Millionen Dollar teuren Akquisition der niederländischen Eunet International Ltd. in den Besitz von 50 Prozent an Xlink gelangt. Nun hat der Dienstleister mit einer Investition von weiteren 12,7 Millionen Dollar die Karlsruher komplett übernommen. Laut einer aktuellen Studie ist Xlink Deutschlands zweitgrößter Internet-Provider für Geschäftskunden.

Qwest wird Xlink nach eigenen Angaben in seiner Eunet-Organisation aufgehen lassen. Diese wiederum soll Kernbestandteil eines Joint-ventures mit der niederländischen TK-Company KPN sein, das Ende März an den Start geht und ein ringförmiges Hochgeschwindigkeitsnetz zwischen europäischen Großstädten mit 30 000 Kilometern Glasfaserverkabelung auf Basis des Internet Protocol (IP) aufbauen soll (CW Infonet berichtete). Qwest hat damit seine Präsenz in Westeuropa erneut erweitert und erreicht zudem 80 Prozent der Internet-Nutzer weltweit. Der ISP hatte in der Vergangenheit mehrere andere Unternehmen, darunter den Breitband-Provider Icon CMT, übernommen und strategische Partnerschaften mit Microsoft und Netscape geschlossen.