Web

 

Qwest senkt Quartalsverlust

03.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Telefongesellschaft Qwest hat ihren Verlust im zweiten Quartal 2005 gegenüber dem Vorjahr deutlich reduziert. Wie das Unternehmen aus Denver, Colorado, bekannt gab, sank das Nettodefizit im Jahresvergleich von 776 Millionen Dollar oder auf 164 Millionen Dollar oder neun Cent je Aktie. Das Ergebnis im Vorjahresquartal hatte allerdings Sonderkosten von 443 Millionen Dollar enthalten, die im Zusammenhang mit Stellenstreichungen, Steuerforderungen und anderen Faktoren anfielen. Einmaleffekte ausgeklammert, konnte Qwest sein Defizit von 18 auf sieben Cent pro Aktie verringern und die Erwartungen der Analysten um zwei Cent übertreffen. Der Umsatz legte gegenüber dem Vorjahr um knapp ein Prozent auf 3,47 Milliarden Dollar zu, an der Wall Street wurde im Schnitt mit 3,44 Milliarden Dollar hohen Einnahmen gerechnet.

Der TK-Konzern verbuchte im Berichtsquartal einen weiteren Einbruch im Geschäft mit Ortsgesprächen. Dieser wurde jedoch von dem 11,5-prozentigen Wachstum der Ferngesprächssparte nahezu aufgefangen. Die Erlöse mit DSL-Leitungen und anderen Internet-Diensten stiegen außerdem um drei Prozent auf 996 Millionen Dollar. (mb)