Web

 

Qwest darf Schulden umschichten

19.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finanziell stark angeschlagene US-Carrier Qwest darf mittelfristige Anleihen im Gesamtwert von 12,9 Milliarden Dollar in Forderungen mit längerer Laufzeit umtauschen. Die im vergangenen Monat vorgeschlagene Maßnahme war auf Kritik von Investoren gestoßen, die dagegen geklagt hatten. Aufgrund fehlender Finanzinformationen sei es unmöglich, die Maßnahme einzuschätzen, so der Vorwurf. Ein US-Bundesgericht hat das Vorhaben nun für rechtens erklärt. Der TK-Konzern könnte mit der Umschichtung seine Schulden- und Zinslast mildern und hofft so, die seit langem erwartete Zahlungsunfähigkeit zu verhindern. Die angebotenen Schuldverschreibungen werden zwischen 2007 und 2014 fällig, während etwa bisherige Anleihen im Wert von 1,2 Milliarden Dollar bereits 2004 auslaufen. Die Anleger profitieren wiederum von besseren Konditionen, bei einer Insolvenz des Carriers werden sie

in der Gläubigerskala weiter vorne eingereiht. (rs)