Web

 

Qwest beauftragt IBM mit Outsourcing

17.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das US-amerikanische Telekommunikationsunternehmen Qwest hat einen Outsourcing-Vertrag mit IBM geschlossen. Demnach soll Big Blue in den nächsten zehn Jahren Mainframes, Server, Datenbanken und Messaging-Systeme des Telko-Providers betreuen. Außerdem stehen Services wie Daten-Backup und -Recovery im Pflichtenheft, erläutert Qwest-Sprecherin Kate Varden. Sensible Bereiche wie beispielsweise das Kunden-Management würden jedoch nicht ausgelagert. Rund 600 Mitarbeiter von Qwest, das entspricht etwa zehn Prozent der gesamten IT-Mannschaft, sollen laut dem Outsourcing-Vertag zu IBM wechseln. Dort würden ihnen Varden zufolge neue Arbeitsverträge angeboten. Der Deal betrifft lediglich den Geschäftsbereich in den USA. Hier betreuen rund 50 000 Qwest-Mitarbeiter etwa 25 Millionen Kunden. Beide Seiten vereinbarten Stillschweigen über die weiteren

Einzelheiten des Geschäfts. Experten schätzen das finanzielle Volumen des Auftrags auf 1,8 bis zwei Milliarden Dollar. (ba)