Nixdorf: Unerwünschte Fernwirkungen abschätzbar, wartungsfähige Cobol-Programme

Quick Draw jetzt auch für 8870-Anwender

07.11.1980

PADERBORN (je) - Was bisher nur EDV-Großanwendern zur Verfügung stand, bietet Nixdorf jetzt auch seinen 8870-Kunden an: ein besonders erfolgreiches Software-Werkzeug, und zwar "Quick Draw". In 18 Ländern setzen über 600 EDV-Anwender dieses Dokumentations- und Diagnostikprogramm ein. Allein in Deutschland läuft das Programm auf weit über hundert Installationen.

Programme leben und müssen oft über viele Jahre hinweg den wechselnden Gegebenheiten des betrieblichen Geschehens angepaßt werden. Was geschieht, wenn beim Einarbeiten in alte oder fremde Programme auf die Programmdokumentation zurückgegriffen werden soll? Nach einer Untersuchung des Bifoa/Köln ist in 64 Prozent der Fälle keine aktualisierte Dokumentation vorhanden.

Während nämlich ein Teil der notwendigen Dokumentation im Laufe der Programmierungsarbeiten sozusagen als Nebenprodukt anfällt (etwa Datenflußplan, Ersatzaufbau, Schlüsselverzeichnis, Steuerkarten etc.), ist die Beschreibung der eigentlichen programmtechnischen Lösung eine zusätzliche Aufgabe. Und gerade diese Tätigkeiten, hat Nixdorf beobachtet, fallen dem ständigen Zeitdruck als erste zum Opfer.

Dokumentation kein Selbstzweck

Programme sind komplexe Gebilde. Eine vollständige und aktualisierte Programmdokumentation ist daher kein Selbstzweck, sondern eine unerläßliche Voraussetzung, wenn man

- Programmfehler aufspüren,

- Änderungen oder Ergänzungen an den richtigen Stellen durchführen,

- Überprüfungen der Verarbeitungsweise vornehmen muß.

Ohne die genaue Kenntnis von logischer Struktur und Cross-Referenzen, die anzeigen, welches Datenfeld wo in welcher Funktion eingesetzt ist wird die Programmierpflege zur zeitaufwendigen Sisyphusarbeit. Der neue Ansatz dieses Systemprogrammes nach der Änderung ermittelt nach Darstellung der Paderborner die jetzt gültige neue Struktur und die aktuellen Cross-Referenzen. Dadurch wird das Risiko eventuell eingebauter unerwünschter Fernwirkungen abschätzbar und das Programm wartungsfähig.

Quick Draw - so die Nixdorf-Schilderung - ist ein Programmanalyse-Werkzeug, das Cobol-Quellenprogramme untersucht und Ablaufdiagramme, Programmdiagnostiken und Cross-Referenz-Listen erzeugt. Quick Draw analysiert und interpretiert automatisch die Programme und liefert aussagefähige Unterlagen über den tatsächlichen Programmablauf - auch nach vielen Programmänderungen - in Minuten. Dabei ist es unwesentlich, unterstreicht der Anbieter, ob die Programme normiert, strukturiert oder in einer individuellen Methode entwickelt wurden.

Bei der Abbildung der logischen Struktur eines Programms lassen sich logische Fehler oder Schwachstellen geradezu zwangsläufig erkennen. Ein Fehler wäre beispielsweise ein unbedingter Loop, eine Schwachstelle zumindest der Aussprung aus einer Perform-Routine in Cobol-Programmen. So etwas erkennt kein Compiler. Eine derartige Diagnose unterstützt also bereits den Schreibtischtest, weil sie die Chance bietet, Unstimmigkeiten bereits vor dem ersten Testlauf zu entdecken.

Gezeichnete Logik

Als Eingabe wird das gleiche Cobol-Quellenprogramm verwendet, das sonst vom Cobol-Compiler umgewandelt wird. Je nach dem benutzten System kann die Eingabe mittels Lochkarte, Magnetband oder Magnetplatte erfolgen. Die Auswertungen werden auf dem angeschlossenen Drucker ausgegeben.

Quick Draw, das wie jedes andere Anwendungsprogramm zur Ausführung aufgerufen wird, analysiert die Befehle, ordnet die Funktionen auf Seiten und zeichnet logische Symbole und Verbindungslinien, kennzeichnet die Stellung von Befehlen, die an anderer Stelle angesprochen werden, und erfüllt weitere Funktionen für den Benutzer. Für diese Arbeiten benötigt das Dokumentationsprogramm zirka 32 KB-Kernspeicher.

Applikation Programmiererneutral

Bei manuellen Darstellungen besteht die Gefahr, daß sie zeigen, wie das Programm hätte ablaufen sollen und nicht, wie es tatsächlich läuft. Quick Draw zeichnet dagegen immer den tatsächlich codierten Programmablauf auf. Mit den Programmablaufdiagrammen kann sich der Programmierer schneller in ein fremdes Programm einarbeiten.

Mit diesem Werkzeug lassen sich so Nixdorf - sowohl die Wartungs- als auch Entwicklungskosten senken und die Programmqualität verbessern; Programmfehler werden nicht erst während oder nach der Abnahme entdeckt. Deshalb werden auch Folgekosten derartiger Fehler, die um so höher sind, je später sie entdeckt werden, vermieden. Zudem wird die oft folgenreiche Bindung an einen Programmautor aufgehoben. Quick Draw wird den Nixdorf-Anwendern für eine einmalige Lizenzgebühr von 5000 Mark überlassen.