Übernahme

Quest Software erhält höheres Angebot

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der Anbieter von IT- und Systems-Management-Software Quest Software hat nach eigenen Angaben ein höheres Übernahmeangebot erhalten.

Der ungenannte neue "strategische Bieter" sei bereit, alle in Umlauf befindlichen Aktien von Quest zu je 27,50 Dollar zu erwerben, teilte Quest Software mit. Eigentlich wollten Insight Venture Management, LLC und Vector Capital Quest übernehmen und reprivatisieren. Sie hatten im März, ergänzt im Juni 25,75 Dollar pro Quest-Anteilschein geboten und haben nun drei Tage Zeit, auf die neue Offerte zu reagieren.

In der Vergangenheit hatte Dell, das ja erklärtermaßen sein Geschäft mit Software und Unternehmens-IT ausbauen möchte, Interesse an Quest geäußert. Der texanische Konzern könnte mithin der anonyme Bieter sein. Ob sich nun ein Bieterwettstreit entwickelt, der den Kaufpreis noch weiter in die Höhe treibt, bleibt zunächst abzuwarten.