Die Private Cloud erfordert neues IT-Know-how

Querdenker machen den besseren Job

Dr. Klaus Manhart hat an der LMU München Logik/Wissenschaftstheorie studiert. Seit 1999 ist er freier Fachautor für IT und Wissenschaft und seit 2005 Lehrbeauftragter an der Uni München für Computersimulation. Schwerpunkte im Bereich IT-Journalismus sind Internet, Business-Computing, Linux und Mobilanwendungen.
Anzeige  Mit der Einführung einer Private Cloud im Unternehmen entstehen für die IT-Mitarbeiter neue Rollen, die es im traditionellen, projektgetriebenen und CAPEX-orientierten IT-Geschäft nicht gibt. Herkömmliches IT-Wissen ist hier weniger gefragt. Statt auf Technologieorientierung zu setzen, empfehlen sich bei Cloud-Projekten Mitarbeiter, die sich durch Querdenken, Ideenreichtum und Wissensorientierung auszeichnen.
Mit der Einführung von Private Clouds entstehen in der Unternehmens-IT neue Rollen, die sich in der traditionellen IT nicht finden.
Mit der Einführung von Private Clouds entstehen in der Unternehmens-IT neue Rollen, die sich in der traditionellen IT nicht finden.
Foto: Yuri Arcurs - Fotolia.com

Mit Cloud Computing kommt nicht nur ein neues Modell in die Unternehmen, wie IT-Services bereit gestellt werden. Es verändert auch die Anforderungen an die Mitarbeiter. Was in der traditionellen Unternehmens-IT von Spezialisten gesteuert wurde, wird heute in der unternehmenseigenen Private Cloud häufig automatisch erledigt. Damit gerät aber auch das historisch gewachsene Personalgefüge in Bedrängnis.

Weniger interne IT-Infrastruktur bedeutet in der Regel auch weniger interne IT-Mitarbeiter. Datenbank- und IT-Administratoren, Systemprogrammierer oder Support-Spezialisten werden kaum mehr gebraucht. Für den Analysten Ted Schadler von Forrester Research stellt Cloud Computing eine direkte Bedrohung für alle Blue-Collar-ITler dar. Gemeint sind damit Administratoren und andere Mitarbeiter, die "lediglich" die IT-Infrastruktur in Gang halten.

Das klassische IT-Know-how vom Installieren, Konfigurieren und Verwalten reicht in Cloud-Umgebungen nicht mehr aus - stattdessen sind spezielle Cloud- und Service-Kenntnisse erforderlich. Das heißt nicht, dass auf das bestehende IT-Personal verzichtet werden muss. Erforderlich sind in Private-Cloud-Umgebungen jedoch neue Rollen, die sich in der traditionellen IT nicht finden.