Web

 

Quelloffener OLAP-Server in den Startlöchern

16.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im nächsten Monat will die Freiburger Jedox GmbH die erste öffentliche Testversion ihres quelloffenen OLAP-Servers (Online Analytical Processing) "Palo" für Windows und Linux veröffentlichen. Die Software soll dabei neben 32- auch 64-Bit-Versionen der Betriebssysteme unterstützen und kann damit auch extrem große Finanz- und Controlling-Modell vollständig im schnellen Arbeitsspeicher vorhalten.

Ergänzend zu Palo will Jedox ein ebenfalls kostenloses Excel-Add-in anbieten, das die Nutzung von Microsofts Office-Tabellenkalkulation als Palo-Frontend ermöglicht. Daneben sind Schnittstellen für Datenbanken sowie für die Web-Skriptsprache PHP vorgesehen. Letztere soll sicherstellen, dass die Palo-Engine nahtlos mit Jedox' kommerziellem "Worksheet Server" zusammenarbeitet. Dieser kann Palo-verknüpfte Rechenblätter dann auch via Web bereitstellen. (tc)